Ev. Familienzentrum emilie in der Wedemark

Familie leben.

Für viele große und kleine Menschen ist unser Haus, die evangelische Kindertagesstätte in der Krausenstraße, schon seit mehr als 50 Jahren ein vertrauter Ort, wo sie verlässliche Begleitung erfahren. Darüber freuen wir uns sehr.

Nun haben wir uns auf den Weg gemacht, Bewährtes mit Neuem zu bereichern – daraus ist „emilie“ entstanden.

Das Familienzentrum emilie bietet ein vielfältiges Angebot

  • für Kinder,
  • Mütter und Väter,
  • Alleinerziehende und Paare,
  • für Großeltern,
  • Ratsuchende und alle Interessierten,

unabhängig von Konfession und Nationalität. Hier können Sie gemeinsam Freizeit erleben, Kontakte knüpfen und Freunde finden – oder sich mit Ihren Gaben und Fähigkeiten ehrenamtlich engagieren. Darüber hinaus können Sie auf vertrauensvoller und wertschätzender Basis Beratung bekommen und Bildungsangebote wahrnehmen. Dafür sind wir mit vielen Kooperationspartnern vernetzt.

Sie finden das Familienzentrum emilie mitten im Dorf in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde St.-Georg im Kirchweg 3 in Mellendorf.

Hier leben wir Familie!

Jasmin Meine erzählt …..

Sieben Jahre ist es nun schon her: Als unsere große Tochter 10 Monate alt war, bin ich mit ihr zum ersten Mal in den „Offenen Eltern-Baby-Treff“ unserer Kirchengemeinde gegangen. Hier waren wir immer mittwochs von 15.30 – 17.00 Uhr. Schon nach ca. 3 Monaten habe ich die Verantwortung für den Treff übernommen und ihn ca. 4 Jahre geleitet.
Diese wöchentlichen Treffen mit anderen Eltern waren immer sehr schön. Hier habe ich meine Freunde, die ich bis heute habe, kennen lernen dürfen!!!! Während der Elternzeit nach  er Geburt unserer zweiten Tochter habe ich eine Ausbildung zur DELFI®-Gruppenleiterin gemacht – schon während der Ausbildung durfte ich Kurse in Mellendorf und Bissendorf geben. Außerdem besuchte ich von Anfang an regelmäßig mit unserer jüngeren Tochter mittwochs das Elterncafé des Familienzentrums, auch hier habe ich es immer genossen, mich mit anderen Frauen auszutauschen.
Hier lernte ich Anke Cohrs kennen, nach kurzer Zeit fragte sie mich dann, ob ich mir nicht vorstellen könnte, noch mal eine neue Ausbildung zur „Sozialpädagogischen Assistentin“ zu  machen. Dies war eigentlich schon immer mein Traumberuf, entschließen konnte ich mich lange Zeit aber nicht: Ich und noch einmal eine zweite Ausbildung? Das konnte ich mir einfach nicht vorstellen. Doch nach ca. einem halben Jahr (Anke im Ohr) dachte ich: Wieso eigentlich nicht, mehr als schiefgehen kann es ja nicht, kann ja nichts weiter passieren.
So begann ich meine einjährige Ausbildung im August 2020 in der Pestalozzi-Stiftung in Großburgwedel. (Durch die erste Ausbildung durfte ich um ein Jahr verkürzen.)
Montags und dienstags sowie in den Ferien habe ich meine Praxistage in der Bärengruppe in der Krausenstraße gemacht, von Mittwoch bis Freitag war Schule. Im Sommer diesen Jahres (2021) hatte ich Prüfung! Gleich im Anschluss habe ich eine Stelle in unserer Kita bekommen. Ich habe meinen Traumberuf gefunden – schön, dass ich jetzt einige Familien aus meinen ehemaligen DELFI-Gruppen und des Elterncafés in der Krippe begleiten kann. (Jasmin Meine)

Liebe Jasmin, das Team aus der Krippe und Kita begrüßt dich ganz herzlich als Kollegin – wir freuen uns, dass Du bei uns bist!
Im Namen aller Kolleginnen aus
der Krausenstraße, Anke